Marcus Tandler | Mediadonis | Just another Online-Marketing Superhero
 

SMX München 2014 #FTW

Die SMX München war dieses Jahr die wohl mit Abstand beste SMX EVER! Natürlich bin ich als Mitglied des Fachbeirats etwas voreingenommen, aber jeder mit dem ich mich während oder auch nach der Konferenz unterhalten habe, hatte nur begeisterte Worte für die diesjährige SMX übrig.

Die neue Location, für mittlerweile weit über tausend Konferenz-Teilnehmer, mag zwar im Vorfeld in kleines Risiko für die Veranstalter gewesen sein, aber entpuppte sich als Traum-Location für eine nun noch professionellere SMX als jemals zuvor. Vor allem die große Hauptbühne mit riesigem Auditorium war beeindruckend, auch wenn ich kurz vor der Konferenz noch mal meine über 400 Slides auf 16:9 Format anpassen musste #SelfFAIL

Bequeme Sitze, genügend Steckdosen und wegklappbare Tische – einfach ein rundum gelungenes Ambiente für zwei spannende Tage Online-Marketing und SEO-Druckbetankung von Feinsten!

Aber nicht nur der SetUp ließ keine Wünsche offen, sondern auch der Speaker-LineUp war einfach fantastisch! Noch mehr internationale Spitzen-Referenten, was nun sogar einen kompletten all-english Track über beide Tage ermöglichte und damit auch andere internationale Search Marketer in Scharen nach München zog. Als jemand, der bereits seit vielen Jahren auf internationalen Konferenzen unterwegs ist, muss ich sagen, dass die SMX München nicht mehr nur in Europa das SMX Flagschiff darstellt, sondern auch eine valide Alternative zu US-Events geworden ist. Kai Spriesterbach, der letztes Jahr noch den weiten Weg nach Seattle zur SMX Advanced auf sich genommen hat, schreibt in seinem Recap:

"Für 2014 hatte ich mich entschieden nicht mehr zur SMX Advanced nach Seattle zu fliegen, da die SMX München einfach die bessere Konferenz ist!"

Das kann ich nur unterschreiben! Das SMX München Orga-Team von Rising Media rund um Konferenz-Chefin Sandra Finlay hat es wirklich geschafft, die SMX München zu einem internationalen Top Event zu machen! Rand Fishkin scheint der selben Meinung zu sein :)

Rand Fishkin und Sandra Finlay

Bild: Wizard of Moz Rand Fishin mit Sandra Finlay (Foto: Scott Davidson)

Ich habe dieses Jahr wieder eine Menge an Infos und Ideen mitnehmen können! Nachhaltig beeindruckt haben mich dieses Jahr:

  • Rand Fishkin mit einer gewohnt lässigen und hochinteressanten Keynote über den SEO State-of-the-Industry
  • Rand und Marcus Tober über die aktuell wichtigsten Ranking Faktoren
  • OnPage.org CTO & Innovationstreiber Merlin Jacob zusammen mit Daniel Herndler über Search Engine Friendly Design, deren Raum wegen Überfüllung geschlossen werden musste
  • Eine spannendes Keynote Gespräch über BIG Data von Microsoft OSS Evangelist Frank Fuchs mit Big Data Superbrain Anirudh Koul. Sehr lustige Anekdoten, wie bspw. der Einsatz von tausenden USB-Harddrives für ein Test-Datenset von Facebook, die mittels Lastwagen vom Facebook HQ ins Microsoft HQ geliefert werden mussten – soviel zum digitalen Sillicon Valley :)
  • Eine tolle Session mit Marcus Tober und Markus Hövener über Content Marketing. Nachdem man auf vielen Konferenzen immer nur das selbe blablabla hört, hat mich besonders gefreut, dass hier endlich mal aus dem Nähkästchen geplaudert wurde – was ein paar spannende Learnings hervorgebracht hat.
  • Dan Petrovic von DejanSEO aus Australien – der SEO mit der wohl weitesten Anreise – mit spitzen Tipps für Content Marketing Strategien für Google+. Da man als SEO an Google+ nicht mehr vorbeikommt, war es sehr interessant sich ein paar Strategien abschauen zu können. Dan ist hier sicherlich einer der Vorreiter mit spannenden Ideen um Content Marketing auf Google+ noch erfolgreicher zu machen.
  • Aleyda Solis mit einem gewohnt faszinierenden Vortrag zum Thema Curated Content. Der Vortrag ist auf SlideShare, allerdings ist Aleyda´s mitreissender Vortragsstil immer ein Highlight, den eine SlideShare Präsentation nicht wiedergeben kann.

Ich persönlich habe 426 Slides in 45 Minuten über Hummingbird, den Knowledge Graph & Google Now zum besten gegeben. Ich war geradezu überwältigt von dem tollen Feedback im Auditorium / über Twitter. Freut mich sehr, dass der Vortrag so gut angekommen ist und sich die heftige Vorbereitungszeit mal wieder gelohnt hat!

Auch unser Webmasters on the Roof AllStar Panel hat wieder eine Menge Spaß gemacht – vielen Dank an einem tolle Gäste Rand Fishkin, Marcus Tober, Xoogler Jonas Weber und Karl Kratz für eine spannende Sendung! Vielen herzlichen Dank an Michael Praetorius und die Isarrunde für den Setup des Live Video-Streamings, so dass hunderte zuhause gebliebene SEOs LIVE & in Farbe mit dabei sein konnten. Ihr findet die Sendung auf YouTube – viel Spaß beim anschauen!

SMX München Gruppe

Microsoft OSS Evangelist Frank Fuchs, unbekannte komisch lachende Person, Microsoft´s Big Data Guy Anirudh Koul, Jan Ippen und Jordan Koene von eBay (Foto: Scott Davidson)

Vielen Dank an Sandra Finlay, das gesamte SMX Orga-Team, alle Moderatoren, allen Referenten und den tollen SMX Fachbeirat für eine unvergessliche SMX München 2014!

SMX München Fachbeirat

(oben: Becci mit Julius, Marcus, Nikita, Marc, John, Jordan, Oliver, Koul, Dan, Harald, Ehren, Jan und Pascal. Unten: Matthew, Brad, Frank, Alexander, Sandra und Philipp – Foto: Scott Davidson)

Recaps von Julian, Johanna, Pascal, Stefan, Max, Thomas & Julian – bitte comment, falls ihr weitere Recaps für mich habt!)

Schnapp Dir das SMX München SEO-SuperTicket #ExtremeSEOing

SMX München 2014 Logo

In knapp zwei Monaten findet endlich wieder die SMX München statt! Größer denn je, in einer neuer Location und mit gewohnt starkem Line-Up an nationalen und internationalen Online-Marketing- & SEO-Experten ist die SMX auch dieses Jahr wieder eine absolute Pflichtveranstaltung!

Rand Fishkin, der Wizard of Moz, ist dieses Jahr wieder dabei und wird die SMX mit einer sicherlich gewohnt spektakulären Keynote eröffnen. Auch die direkt im Anschluss an seine Keynote stattfindende Session zusammen mit Marcus Tober zum Thema Ranking Faktoren dürfte spannend werden.

Rand und Marcus sind auch wieder Gäste in unserer Webmasters on the Roof AllStars Sendung, die wie jedes Jahr LIVE von der SMX gesendet wird (dieses Jahr senden wir bereits zum 5ten Mal LIVE von der SMX!). Auch Karl Kratz und Xoogler Jonas Weber sind zu Gast in der Sendung. Also wieder spannende Gäste auf dem Dach der Bühne kurz vorm 8ten Geburtstag (!) von Webmasters on the Roof / seoFM.

Ich persönlich werde auch noch einen Vortrag zum Thema “Hummingbird, Google Now und Knowledge Graph: Wie Google von der Suchmaschine zur wirklichen Antwortmaschine wird" mit gewohnt vieeeelen Slides halten :)

Aber es gibt noch viele weitere interessante Sessions auf die ich mich freue, wie z.B. den australischen SEO Dan Petrovic zum Thema "Content Marketing Strategien für Google+" oder auch Hannah Smith von Distilled über "Online First – Search Marketing der Zukunft".

OnPage.org CTO Merlin wird zusammen mit Daniel Herndler Tipps zu "Search Engine Friendly Design für Ecommerce und Content Provider" geben und Google Webmaster Trend Analyst Johannes "JohnMu" Müller steht in der "OnPage & OnSite Clinic" mit Rat & Tat zur Seite. Auch seinen Vortrag "Fünf technische Herausforderungen die Google wichtig sind" sollte man nicht verpassen!

Ebenfalls vielversprechend klingt die Session von Alexander Holl und Karl Kratz "Content Marketing – Deconstructing Karl Kratz oder was man sich von Erfolgsbeispielen abschauen sollte" – die Dekonstruktion von Karl will ich auf keinen Fall verpassen, auch wenn die Session parallel zur spannend klingenden Session "Growth Hacking: Kreatives Online Marketing abseits der Standards" stattfindet, in der Igor Lebovic und der Head of Global Content von eBay Jordan Koene ein paar spannende Case-Studies vorstellen wollen.

Der SMX Frühbucher Rabatt gilt übrigens nur noch bis morgen (24.01.2014) – wenn Du also noch kein Ticket hast, dann solltest Du schnell zuschlagen!


HandsOn SEO Workshop

Am Tag vor der SMX biete auch dieses Jahr wieder einen SEO Workshop an – der HandsOn SEO Workshop.

Hier will ich dieses Jahr etwas ganz Neues ausprobieren und die Teilnehmer einen ganzen Tag über meine Schulter schauen lassen. Du willst wissen, wie genau man mit diversen SEO Tools arbeitet? Wie man Fremd-Domains schnell und effektiv analysieren und Sichtbarkeitsabstürze und Penalties identifizieren kann? Wie findet man spanennde und interessante Themen für die eigene Content Strategy? und und und…

Ich selber finde es stets super spannend anderen SEOs über die Schulter zu schauen, da man eigentlich immer etwas Neues lernen kann. In diesem Workshop stehe ich also nicht nur Rede & Antwort bei allen anfallenden SEO-Fragen, sondern wir gehen direkt in medias res und ihr könnt sehen, wie genau ich an eine SEO Aufgabenstellung heran gehe. Sicherlich ein Experiment, das auch von der aktiven Beteiligung und den Fragen der Workshop-Teilnehmer lebt – ich bin gespannt, ob der Workshop auch dieses Jahr wieder so gut ankommt wie die Jahre zuvor.

Laut SMX sind stand heute bereits 25 Plätze verkauft – wenn Du mir also einen ganzen Tag lang beim SEO über die Schulter schauen willst solltest Du Dich schnell anmelden!


Schnapp Dir das SMX SEO-SuperTicket


SMX SEO-SuperTicket

Auch dieses Jahr verlose ich wieder ein SMX SEO-SuperTicket – quasi ein All-Area VIP Ticket für die SMX München:

Ein SMX SuperTicket im Gesamtwert von 2.534 Euro!

Was musst Du tun, um Dir das SMX SEO-SuperTicket zu schnappen? Ganz einfach!

Extreme SEOing

Extreme SEOing ist angesagt – zeig mir in welcher Extremsituation DU SEO machst! Poste ein Bild / Video / Vine von Dir bei der SEO Arbeit in einer extremen Situation / Umgebung oder was auch immer (z.B. in Deinem Blog oder auf Google+ / Facebook / Twitter / Tumblr etc.). Der kreativste / lustigste / extremste / beliebteste Beitrag gewinnt am nächsten Mittwoch – 29.Januar 2014 um 14Uhr - das SMX SEO SuperTicket!

#ExtremeSEOing #FTW

Der Rechtsweg ist natürlich wie immer ausgeschlossen. Ich bin wirklich gespannt, wer sich dieses Jahr das SuperTicket schnappt! Viel Glück!!

Betrunken Gutes Tun 2013 erzielt Rekord-Ergebnis von 39.342 Euro #SEOsForCharity

Endlich haben wir alle Zahlen vorliegen! Ich will euch auch gar nicht viel länger auf die Folter spannen… Hier das offizielle Endergebnis vom Betrunken Gutes Tun 2013 Charity-Battle


Stadt # Trunkenbolde # Heißgetränke # Sponsoren Spenden Extra-Spenden T-Shirts** GESAMT
Deutschland —— —— —— —— —— ——
Augsburg 55 404 2.424 € x 2 2.464 €
Berlin 150 779 8.569 € 161 € 39 9.510 €
Bielefeld 15 117 1.650 € x 6 1.770 €
Bremen 20 136 408 € x 3 468 €
Dresden 26 236 472 € 28 € x 500 €
Hamburg 70 604 2.764 € 350 € 2 3.154 €
Karlsruhe 70 610 1.110 € 70 € x 1.180 €
Leipzig 10 78 340 € x x 340 €
Lübeck 25 117 351 € 49 € 1 420 €
München 210 775 4.628 € 3.000 € 13 7.888 €
Münster 25 114 1.414 € 20 € 2 1.474 €
Nürnberg 30 124 600 € 50 € x 650 €
Saarbrücken 32 160 690 € 75 € x 765 €
Stuttgart 38 351 796 € 204 € 2 1.040 €
Würzburg 74 311 933 € x x 933 €
Österreich —— —— —— —— —— ——
Graz 16 66 264 € 50 € x 314 €
Salzburg 60 436 3.000 € 160 € 1 3.180 €
Wien 20 69 2.500 € x 1 2.520 €
Schweiz —— —— —— —— —— ——
Zürich* unb. 248 572 € 200 € x 772 €

** Der Spendenerlös pro T-Shirt beträgt 20 Euro
*** Teilweise kommt es zu Abweichungen bei der Sponsoren-Spendensumme durch individuelle Deckelungen des Spendenbetrags

Damit hat Betrunken Gutes Tun 2013 ein phänomenales Rekord-Ergebnis erzielt ->

39.342 Euro

 

19 Städte in 3 Ländern (!!) haben mitgemacht, und der Betrunken Gutes Tun 2013 Charity Battle Champion heißt erneut ->

BERLIN

mit einem unglaublichen Gesamtergebnis von 9.510 Euro – WOW!!

Zweiter Platz: München | 7.888 Euro
Dritter Platz: Salzburg | 3.180 Euro

Herzlichen Glückwunsch an die Berliner Trunkenbolde und deren CTOs Evert und Marco (die übrigens auch den Live-Spendenticker unter CharityBattle.de programmiert haben!

Dieses Jahr gibt es wieder einen Gewinner in der Sonder-Kategorie "Trinkfreudigste Trunkenbolde"

1. Stuttgart (9,2 Heißgetränke pro Nase)
2. Dresden (9 Heißgetränke pro Nase)
3. Karlsruhe (8,7 Heißgetränke pro Nase)

Aber gewonnen haben letztendlich alle unterstützten Charities & das war ja der Sinn der Sache :-)

Ein ganz herzliches Dankeschön an die 22 CTOs Julian, Christoph, Alexander, Evert, Marco, Moritz, Andreas, Jens, Lukas, Nicole, Herbert, Mira, Philipp, André, Stefan, Alexandra, Roland, Oliver, Wolf, Harald, Simon und Patrick!

Außerdem natürlich auch vielen herzlichen Dank an die 99 (!!) goldenen Trunkenbolde (+25% zum Vorjahr!) und knapp 950 Trunkenbolde (+19% zum Vorjahr!), die fleissig Heißgetränke gebechert haben! Herzlichen Dank an alle Supporter, T-Shirt Käufer und einfach jeden der geholfen hat den Event zu promoten!

Unglaublich wie sich Betrunken Gutes Tun in den letzten 6 Jahren entwickelt hat! 2008 war das Ganze ja nicht mal als wirklicher Event geplant, sondern vielmehr ein mehr oder weniger spontanes gemeinsames Glühwein-Trinken, da mein SEO & Affiliate Kumpel Bob Rains zu Besuch in München war, und ich anderen Münchner SEOs die Chance geben wollte, ihn kennenzulernen. Wirklich abgefahren, wie sich der Event über die Jahre entwickelt hat, und wieviel Spenden über die Jahre schon gesammelt wurden ->

2008 -> 250 Euro
2009 -> 400 Euro
2010 -> 7.000 Euro
2011 -> 22.421 Euro
2012 -> 33.589 Euro
2013 -> 39.342 Euro

Damit wurden durch Betrunken Gutes Tun Events seit 2008 insgesamt über 100.000 Euro an Spenden generiert! WOW!

Ich glaube das lässt sich nächstes Jahr noch toppen :-) Hoch die Tassen Freunde!

Hier noch ein paar Recaps von Stefan, Nicole & Paul, André und Tobias (bitte melden, wenn ich einen Recap übersehen habe!)

Recht viel: Neue Entwicklungen im Online-Marketing Recht

Gastbeitrag von Rechtsanwalt Dr. Marc Laukemann und Rechtsanwalt Ulrich Fratton

Dr. Marc Laukemann

Frage: Würden Sie einem Juristen die Füße küssen?
Antwort: “Kommt darauf an wie hoch er hängt!”

Wer sich als Unternehmer vollständig rechtskonform verhalten will, hat es von Jahr zu Jahr schwieriger. Die Juristen machen es einem nicht leicht, sie zu mögen. Sowohl in der Europäischen Union als auch beim nationalen Gesetzgeber tragen sie dazu bei, dass sich stetig die Anzahl der Regelungen erhöht, die von Unternehmern im Rahmen des geschäftlichen Verkehrs zu beachten sind.

Der Zweck heiligt dabei oftmals jedes Mittel. Deshalb werden unter Berufung auf den Schutz der Verbraucher vor allem Kennzeichnungs- und Aufklärungspflichten so extrem verschärft, bis nur noch Spezialisten den Durchblick behalten können.

Dabei sind die Vorschriften eigentlich für die Unternehmen gemacht, die diese unter Androhung hoher Bußgeldvorschriften oder Abmahnkosten einhalten müssen. Hierzu einige aktuelle (manche sagen auch spannende) Beispiele aus der Beratungspraxis:

Tell-a-friend ab sofort praktisch unmöglich

Eine beliebte Werbemöglichkeit hat der Bundesgerichtshof jetzt in einer aufsehenerregenden Entscheidung praktisch abgeschafft: Die Tell-a-friend-Funktion.

Hierbei können Internetnutzer über die Website etwa eines Onlineshops Freunden von günstigen Angeboten oder ähnlichem berichten. Dazu geben sie die E-Mail-Adresse des Freundes sowie einen (ggf. vorgefertigten) Text in ein vorgefertigtes Formular ein und geben beides anschließend zur Versendung durch das Unternehmen frei. Durch die persönliche Ansprache ist der Werbeeffekt deutlich höher als bei einer unpersönlichen E-Mail-Werbung des Unternehmens.

Der Bundesgerichtshof urteilt, dass eine solche Empfehlungs-E-Mail, die auf den Internetauftritt des Unternehmens hinweist, nicht anders zu beurteilen ist als eine unverlangt versandte Werbe-E-Mail des Unternehmens selbst. Eine solche ist aber unzulässig.

Empfehlung: Ab sofort sind auch Empfehlungs-E-Mails abmahnfähig. Jedes Unternehmen sollte daher dringend seinen Emailsystemversand überprüfen. Wer dennoch an seinem System grundsätzlich festhalten will, sollte zumindest die Wahrscheinlichkeit einer Abmahnung durch folgende Maßnahmen reduzieren:

  • Verwende klare, verständliche und leicht einsehbare Nutzungsbedingungen, die den Nutzer daraufhin hinweisen, dass Empfehlungsemails nur mit mutmaßlicher Zustimmung des Angeschriebenen versendet werden dürfen.
  • Biete keine Gewinne, Boni Gutschriften u. ä. im Gegenzug für eine Empfehlung an.
  • Stelle das System so ein, dass ein Mailversand an mehrere Beteiligte gleichzeitig nicht möglich ist.
  • Verwende geschlossene Nutzersysteme (idealerweise bestätigen diese vorher mit einem Klick deine Nutzungsbedingungen).
  • Biete eine Blacklist an, mit der Email-Adressen gesperrt werden können (Achtung: hier gibt es noch datenschutzrechtliche Herausforderungen).
  • Protokolliere Zeitpunkt und E-Mail des versendeten Nutzers (nicht aber die Daten des Empfängers).
  • Die Empfangsmail sollte:
    • Keinerlei Werbung und Werbehinweise enthalten
    • Den Empfehler als Absender kennzeichnen
    • Einen Link enthalten mit dem sich die Empfänger auf Ihre Blacklist eintragen lassen können.

Werbung mit „Direktverkauf“ oder „Factory Outlet nur direkt vom Hersteller

Bezeichnungen wie “Direktverkauf” oder „Factory Outlet“ erzielen in der Regel erstklassige Marketingeffekte und dadurch gute Umsätze. Derartige Werbung ist jedoch allein den Herstellern der verkauften Ware vorbehalten. Wer daher die Bezeichnungen „Factory Outlet“ und „Outlet“ benutzt, muss nachweisen, dass er die von ihm stammenden Waren unter Ausschaltung des Groß- und Zwischenhandels besonders preiswert anbietet, andernfalls handelt er wettbewerbswidrig, vgl. BGH, Urteil vom 24. September 2013 – I ZR 89/12.

  • Nach Ansicht des LG Stuttgart (15. Juni 1993, AZ: 11 KfH O 90/93) ist die Werbung “Fabrikverkauf direkt vom Hersteller” sogar dann irreführend, wenn der Hersteller der angebotenen Waren ein mit einem Geschäftsanteil von 50 Prozent an dem tatsächlich verkaufenden Unternehmen beteiligt ist.
  • Außerdem dürfen auch diese nicht zusätzlich noch Waren eines anderen Herstellers bei diesem Anlass verkaufen. Für eine Irreführung reicht es nach Ansicht des OLG Saarbrücken (01. März 1989, AZ 1 U 118/87) schon aus, wenn nur 1/3 des gesamten Warensortiments von anderen Herstellern stammt
  • Zudem erwarten Kunden in diesen Fällen Preisvorteile, die der Spanne der kompletten Ersparnis durch Ausschaltung Groß- und Zwischenhandel entspricht; wird diese Erwartung enttäuscht, liegt daher eine unzulässige Irreführung vor (LG Freiburg (Breisgau), 14. Juni 2002, AZ: 12 O 25/02, WRP 2002, 1106).

Wichtig: Wer nicht selbst produziert, muss auf andere Schlagworte (z. B. „Markenqualität zu Spitzenpreisen“) zurückgreifen.

Wer mit konkreten Preisen wirbt, muss in seinen Anzeigen sein vollständiges Impressum angeben

Nach § 5a Abs. 3 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) müssen bei einer Werbung, die konkrete Preise enthält, stets umfangreiche Informationspflichten beachtet werden. Unter anderem sind alle wesentlichen Merkmale der Leistung, Name und Anschrift des Anbieters, sowie Widerrufsrechte anzugeben.

Etwas anderes kann nach Ansicht des Oberlandesgerichts München dann gelten, wenn es sich um eine bloße Aufmerksamkeitswerbung handelt. Eine solche liegt aber nach dieser Entscheidung nicht vor, wenn eine Anzeige so gestaltet ist, dass das beworbene Produkt mit sämtlichen Informationen beschrieben wird, aufgrund derer sich der Verbraucher zum Kauf entschließen kann. Im vorliegenden Fall hatte ein Autohaus in einer Zeitungsanzeige zwar genaue Angaben zu den erhältlichen Modellen, der Ausstattung und dem jeweiligen Preis gemacht, hinsichtlich der Firmierung waren die Angaben jedoch sehr knapp. So fand sich kein Hinweis darauf, dass es sich bei dem Autohaus um eine GmbH handelt. Hierin sah ein Konkurrent einen Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht und verklagte schließlich die Firma auf Unterlassung.

Wann liegt ein konkretes Preisangebot vor?

Der Europäische Gerichtshof hat darüber hinaus entschieden, dass für ein konkretes Preisangebot sogar bereits ein „ab … €“-Preis in Verbindung mit einer ausreichend bestimmten Produktbezeichnung ausreicht. Hierdurch zeigt sich eine sehr weite Auslegung, ab wann ein konkreter Preis vorliegen kann.

So sah das auch das Oberlandesgericht Schleswig-Holstein. Im dortigen Fall hatte der Anbieter eine Werbeanzeige für Kreuzfahrten in einer Tageszeitung geschaltet. Angegeben waren Abfahrts- und Zielort, die Reisedauer, die Unterbringungs- und Verpflegungsleistungen und ein “Ab”-Preis. Der genaue Zeitraum, sowie ausreichende Angaben zum Anbieter fehlten jedoch. Das Gericht urteilte, dass ein Kunde das Angebot als Dauerangebot verstehen dürfe und somit eine Informationspflicht bestanden hätte und erließ eine einstweilige Verfügung gegen den Anbieter.

Wichtig: Im Zweifel sollten immer zumindest am Rand einer Werbung die in § 5a Abs. 3 UWG genannten Informationen genannt werden. Nicht ausreichend ist in aller Regel ein bloßer Verweis auf die Website oder ähnliches. Darüber hinaus sollten konkrete Preisangebote komplett vermieden werden, soweit es um Werbung auf Social-Media-Plattformen geht. Der begrenzte Platz lässt regelmäßig keine Möglichkeit, die Informationspflichten ordnungsgemäß zu wahren.

Abmahnung recht günstig: Für den Geschäftsführer ist eine Abmahnung billiger als für seine Gesellschaft

Die Kosten der Abmahnung errechnen sich nach dem sogenannten Streitwert. Je höher dieser ist, umso höher sind die zu tragenden Kosten. Gerne wird dabei nicht nur die Gesellschaft sondern auch der Geschäftsführer persönlich in die Haftung genommen.

Werden mehrere Personen inhaltsgleich wegen der nämlichen Verletzungshandlung auf Unterlassung in Anspruch genommen, so handelt es sich gleichwohl rechtlich um mehrere selbständige Ansprüche, dass bedeutet, dass jede abgemahnte Person jeweils die vollen Erstattungskosten zu tragen hat. Das gilt auch dann, wenn eine juristische Person und ihr gesetzlicher Vertreter in Anspruch genommen werden.

Allerdings sind nach Ansicht des Hanseatischen Oberlandesgerichts Hamburg bei gleichzeitiger Abmahnung einer juristischen Person und ihres gesetzlichen Vertreters (z. B. einer GmbH und des Geschäftsführers) die jeweiligen Streitwerte regelmäßig nicht gleich hoch. In der Regel ist der Streitwert für den Geschäftsführer geringer.

Auch erfreulich, die Kosten für eine Abmahnung im gewerblichen Rechtsschutz dürfen ohne Vorliegen wichtiger Gründe nicht höher liegen als in anderen Rechtsgebieten. In der Vergangenheit haben findige Abmahnanwälte immer wieder versucht, statt der regulären 1,3 RVG-Gebühr eine höhere 1,5 RVG-Gebühr durchzusetzen. Dem hat der BGH gerade erst einen Riegel vorgeschoben, vgl. BGH, Urteil vom 13.11.2013 – X ZR 171/12.

Fazit

Die vorstehenden Entscheidungen machen deutlich, warum immer mehr Unternehmer auf die Frage „Was würden Sie sagen, wenn 10 Anwälte bis zum Hals im Sand feststecken?“ nur noch die Antwort übrig haben „Da hat der Sand nicht gereicht!“.
Den Kopf in den selbigen stecken ist für Unternehmer auch keine Lösung. Wenn es schon Anwälte gibt, kann man diese durchaus für eine fachkundige rechtliche Begleitung seines Unternehmens nutzen. Diese ist bekanntlich nicht zum Nulltarif zu haben. In der Regel sind die Kosten jedoch spätestens mit der ersten ersparten Abmahnung oder längst wieder hereingeholt. Der Unternehmer kann sich darüber hinaus damit trösten, dass die Anwaltswitze nicht ausgehen:
Wenn ein Anwalt und ein Politiker gleichzeitig ertrinken würden, und sie nur einen retten könnten. Was würden Sie tun? „Essen gehen oder die Zeitung lesen“?

Rechtsanwalt Dr. Marc Laukemann, Partner der Kanzlei Schaal & Partner, ist u. a. Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz und beschäftigt sich seit über 14 Jahren mit dem Onlinemarketingrecht. Rechtsanwalt Ulrich Fratton ist angestellter Rechtsanwalt in der Kanzlei Schaal & Partner und dort auch für das IT-Recht zuständig (www.wir-beraten-unternehmer.de).

Betrunken Gutes Tun 2013 | Alle Infos #BGT2013

Betrunken Gutes Tun Logo

Das Wichtigste gleich vorweg ->

Der Termin dieses Jahr ist Donnerstag, der 12. Dezember vom 19-22 Uhr! #SaveTheDate

Die Vorweihnachtszeit naht mit großen Schritten – es ist also endlich wieder Zeit für unseren SEO Charity-Event Betrunken Gutes Tun! Zum mittlerweile 6ten mal (!) heißt es auch dieses Jahr wieder Betrunken Gutes Tun – bist Du dabei? Mal ein kurzer Rückblick auf die vergangenen Jahre BGT ->

  • 2008 wurden knapp 250 Euro an Spenden ertrunken
  • 2009 waren es bereits 400 Euro
  • 2010 war ein gewaltiger Sprung, so wurden insgesamt 7.000 Euro an Spenden gesammelt
  • 2011 haben wir den Event zum ersten Mal deutschlandweit in fünf deutschen Großstädten veranstaltet (München, Hamburg, Berlin, Köln & Nürnberg) und ein absolutes Rekordergebnis von 22.421 Euros generiert #wow
  • 2012 haben insgesamt 20 Städte in 4 Ländern (!) mitgemacht und mit 33.589 Euro erneut ein Rekordergebnis generiert!

Dieses Jahr müssen wir also noch eins draufsetzen – vielleicht knacken wir ja alle zusammen sogar die 44.132 Euro vom SEOktoberfest Charity BBQ?

Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, brauchen wir Deine Mithilfe! Dieses Jahr kann wieder jeder einen eigenen "Betrunken Gutes Tun" Event in seiner Stadt veranstalten! Egal ob in Deutschland, Österreich, Schweiz oder sonstwo auf der Welt – jeder kann mitmachen! Wenn also Deine Heimatstadt noch nicht auf BetrunkenGutesTun.de aufgeführt ist, dann schick mir eine eMail & los geht´s! Was brauchen wir von Dir? Ganz einfach ->

  • Einen Ansprechpartner – den sogenannten CTO (Chief Trunkenbold Officer)
  • Mindestens eine Charity-Organisation, für die Ihr betrunken Gutes tun wollt (ihr könnt selbstverständlich beliebig viele Organisationen unterstützen & den Betrag entsprechen aufteilen).
  • Mindestens einen Goldener Trunkenbold, der für jedes bei eurem Event getrunkene Heißgetränk einen Euro spendet (natürlich gelten auch nichtalkoholische Heißgetränke!)
  • Viele trinkfreudige Trunkenbolde

Der Termin dieses Jahr ist Donnerstag, der 12. Dezember vom 19-22 Uhr! #SaveTheDate

Selbstverständlich machen wir auch dieses Jahr wieder einen Charity-Battle -> welche Stadt hat die meisten Trunkenbolde? Welche Stadt trinkt die meisten Heißgetränke? Und welche Stadt sammelt am meisten Spenden für die von ihnen unterstützten Charity-Organisationen? The Battle is on! Are you ready to rumble?

DAS PRINZIP DER LETZTEN JAHRE BLEIBT GLEICH

Jeder innerhalb dieser 3 Stunden getrunkene Glühwein (oder selbstverständlich auch jedes alkoholfreie Heißgetränk) wird gezählt, und für jeden dieser getrunkenen Glühweine spenden die Goldenen Trunkenbolde jeweils einen Euro (gerne auch zwei oder drei) an die Charity-Organisation, für die die jeweilige Stadt als Pate fungiert.

SEI DABEI!

Es gibt drei verschiedene Arten Betrunken Gutes zu tun ->

1. Als Trunkenbold
Trunkenbolde haben die wichtigste aller Aufgaben -> Glühwein trinken! Wie schon erwähnt, zählen allerdings selbstverständlich auch alkoholfreie Heißgetränke!

2. Als Goldener Trunkenbold
Goldene Trunkenbolde zahlen zwar nicht die Zeche, aber für jeden in ihrer jeweiligen Stadt von Trunkenbolden getrunkenen Glühwein spenden die goldenen Trunkenbolde einen Euro (selbstverständlich gerne auch mehr) an die von der jeweiligen Stadt unterstützte Charity. Dieser Betrag kann gerne gedeckelt werden, um eine gewisse Sicherheit hinsichtlich der Spenden-Höhe zu haben – 528 Euro (also der letztjährige Rekord) wäre der gedeckelte Spendenbetrag.

3. Als Silberner Trunkenbold
Wer nicht vor Ort dabei sein kann, aber die Aktion dennoch unterstützen will, der kann für 40 Euro (zzgl. Versand) das orginal Betrunken Gutes Tun T-Shirt der Stadt, die man unterstützen will, kaufen. Dieses Jahr gibt es übrigens auch schicke Betrunken Gutes Tun Mützen gegen fiese Winterkälte. Von diesem Erlös gehen dann mindestens 20 Euro (je nach Anzahl der bestellten Shirts wirds ein wenig billiger oder teurer) an die von der jeweiligen Stadt unterstützte Charity! Die T-Shirts werden allerdings erst nach dem Ende der Aktion gedruckt & versandt.

Dann mal hoch die Tassen! #SEOsForCharity

Und was passt besser zu leckeren weihnachtlichen Heißgetränken als frisch gebackene Plätzchen! 11 hochmotivierte SEO-Frauen haben das Nudelholz geschwungen um für die Björn-Schulz-Stiftung Spenden zu sammeln! Gegen eine Spende bekommst vielleicht auch Du bald leckere Plätzchen von der SEO Backstube! Eine tolle Aktion von Birgit, Daniela, Ina, Janina, Katja, Nadine, Nicole, Patrizia, Peggy, Sandra und Rhea!

Schnapp Dir das SEOkomm SuperTicket #Gewinnspiel

SEOkomm LogoIn genau 2 Wochen findet endlich wieder die SEOkomm in Salzburg statt! Für mich persönlich ist die SEOkomm jedes Jahr ein Highlight – wo es manch andere SEO Konferenz mittlerweile an Leidenschaft vermissen lässt, schaffen es Oli und Christoph jedes Jahr noch mal eins drauf zu setzen und Salzburg ist sowieso stets eine Reise wert!

Auf der Agenda finden sich auch dieses Jahr einige Schmankerl, wie bspw. SEOktoberfest Veteran Joe Sinkwitz, der ein paar "True Blackhat Stories" zum Besten geben wird. Das wird sicherlich recht spannend, vor allem nachdem gerade im Bereich Blackhat Jahr für Jahr zumeist die selben alten Tricks & Stories in Vorträgen recycelt werden. Auch das Format "Nach 30 Minuten um 20 Links mehr" mit unserem Andi und vier weiteren erfahrenen Linkbuilding Veteranen, die jeweils 4 verschiedene Ihrer Linkbuilding-Taktiken & -Tricks verraten, kam letztes Jahr extrem gut an. Christoph selbst hat angekündigt auf der SEOkomm einen Trick zu verraten, wie man die Google Penguin Penalty innerhalb von gerade mal 3 Tagen loswerden kann.

Ich persönlich freue mich ungemein, auch in diesem Jahr wieder die Keynote halten zu dürfen! Zum nunmehr vierten Mal versuche ich in meiner Keynote das letzte Jahr aus SEO Sicht zu beleuchten und außerdem einen Denkanstoß zu geben, wie die weitere Entwicklung im Bereich SEO zukünftig aussehen könnte. 2010 ging es um die Implikationen des Vince-Updates und den unvermeidbaren Shift hin zu zu einer stärkeren Dominanz von Brands innerhalb der Google Suche ("Die Sache mit dem Brand").

2011 – 5 Monate vor dem ersten Penguin-Update – habe ich in meiner Keynote u.a. mit einer großen Todesanzeige plakativ vor (übermässiger) Verwendung von exact-match-keyword-textlinks gewarnt. Eine Warnung, die mir pre-Penguin einiges an Häme und Missgunst eingebracht hat, so bekam ich gleich mehrfach um die Ohren gehauen, dass doch alles noch wie eh & je funktionieren würde…

Letztes Jahr ging es vorangig um Authorship und eine Theorie, wie Google mit Hilfe von traffic basierten Signalen in Zukunft unabhängig von von außen einfach zu beeinflussenden Faktoren wie Links werden könnte. Für diese Keynote habe ich erstmals einen neuen Style ausprobiert – so habe ich versucht meine Theorie in insgesamt 477 Slides zu erklären und das in gerade mal 35 Minuten. Die Keynote, die ich in englisch u.a. auch auf der ionSearch Konferenz in Leeds halten durfte, ist als Video auf Vimeo verfügbar – "What´s next in Search?"

Auch in diesem Jahr will ich meinem #SlideGewitter Style treu bleiben und euch eine neue Theorie vorstellen – der Arbeitstitel lautet "Google´s Plan B" :)

Schnapp Dir das SEOkomm SuperTicket

Da die SEOkomm Konferenz mittlerweile fast ausgebucht ist habe ich mir auch dieses Jahr wieder ein lustiges Gewinnspiel überlegt. Zu gewinnen gibt es ein SEOkomm-SuperTicket bestehend aus:

1 Ticket für die OMX Konferenz am 21.November 
1 Ticket für die OMX AfterShow & SEOkomm WarmUp Party 
1 Ticket für die SEOkomm Konferenz 
1 Ticket für die (bereits fast ausgebuchte) SEOkomm AfterShow Party 
Das SEOkomm-SuperTicket hat somit einen Gesamtwert von 1.070 Euro (exkl. Ust.) 

Du kennst jemanden, der dieses Jahr umbedingt in Salzburg mit dabei sein will, aber noch kein Ticket hat? Dann mach mit bei meinem kleinen SEOkomm-SuperTicket-Gewinnspiel und schicke Deine(n) Freund(in) / Bekannte(n) zur SEOkomm! 

Was musst Du machen, damit Deine(n) Freund(in) / Bekannte(n) dieses Ticket gewinnt? Ganz einfach! Kommentiere oder share diesen Google+ Post und verrate uns, wer Deiner Meinung nach das SEOkomm-SuperTicket gewinnen sollte und vor allem auch warum. Bitte frag vorher kurz nach, ob die von Dir vorgeschlagene Person auch wirklich nach Salzburg kommen kann & will :)  

Der Kommentar oder Share, der nächsten Dienstag um 12Uhr (CET) die meisten +1 bekommen hat, schickt den in diesem Kommentar oder Share vorgeschlagene Person nach Salzburg zur SEOkomm! 

Wer soll das SEOkomm-SuperTicket gewinnen? The Choice is yours :) Wir sehen uns auf der SEOkomm! Viel Erfolg!

SEOktoberfest VI | The Pictures

Finally some pictures from SEOktoberfest VI two weeks ago. I uploaded all the pictures over on my FlickR account #enjoy Here are my favorite ones ->

SEOktoberfest Conference

SEOktoberfest VI

SEOktoberfest VI

iPads for everyone :)

SEOktoberfest VI

1st beer at Ochsenbraterei – Prost Martin

SEOktoberfest VI

My personal highlight was this years SEOktoberfest Charity BBQ at the beautiful La Villa in Starnberg which raised over 44.000 Euros for munich´s local charities Münchner Tafel and the Amazonica Foundation. A fantastic event with a strict "don´t tweet – don´t blog – don´t tell" policy. Thanks so much to our great Charity BBQ sponsors LinkResearchTools, Searchmetrics, 42 Digital, Trustseller and OnPage.org for making this amazing day possible and allowing us to have all donations go 100% towards these both great charities!

O´Zapft is!

SEOktoberfest VI

A great day to relax…

SEOktoberfest VI

… have a chat with like-minded SEOs…

SEOktoberfest VI

SEOktoberfest VI

… or listening to the SEOktoberfest Experts in 4 Power-Panels, like the "Pundits of Search" panel…

SEOktoberfest VI

… or the "inHouse SEO Experts" Panel with Duane from BING, Facebook Head of SEO Ani, Aleyda, William from Disney and Expedia´s Martin MacDonald.

SEOktoberfest VI

Last SEOktoberfest day at Schützen-Festzelt

SEOktoberfest VI

Prost Michelle and Martin :)

SEOktoberfest VI

Prost Aleyda :)

SEOktoberfest VI

Prost Dennis :)

SEOktoberfest VI

Yes, there was an after party as well #LetItRain

SEOktoberfest VI

So jump if you LOVE SEOktoberfest

SEOktoberfest VI

Thanks so much to everyone for making it the best SEOktoberfest ever yet again! Your SEOktoberfest Crew – Marcus, Jan, Flo, Jens & Astrid – see you all next year!

Check out all the pictures from SEOktoberfest VI over on FlickR

Die wichtigsten neuen Urteile zum Thema SEO und Internet Marketing

Gastbeitrag von Rechtsanwalt Dr. Marc Laukemann und Rechtsanwalt Ulrich Fratton

Dr. Marc Laukemann

Vor allem in der Internetwerbung wird mit immer härteren Bandagen gekämpft. Beliebt sind hierbei auch rechtliche Möglichkeiten. Gängigste Methode ist dabei, den Wettbewerber mittels Anwaltsschreibens abzumahnen, wie man das bereits aus den Schlagzeilen zum Filesharing kennt. Hierdurch soll der Wettbewerber gezwungen werden, eine Unterlassungserklärung abzugeben und sich zugleich für den Fall von Zuwiderhandlungen zur Zahlung hoher Vertragsstrafen verpflichten.

Gestützt werden derartige Abmahnungen in der Regel vor allem auf das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) sowie auf das Markenrecht. In diesem Zusammenhang gab es in letzter Zeit einige sehr interessante Entscheidungen der Rechtsprechung, an welcher Kante die gerade noch zulässige Linie der Werbung verläuft.

BGH verfeinert seine Rechtsprechung zu Keywords bei AdWords

In den vergangenen Jahren haben die Gerichte wichtige Richtlinien zur Zulässigkeit von Brand Bidding aufgestellt (vgl. hierzu: Laukemann; „Brand Bidding und Markenrecht | Ist das Einbuchen fremder Keywords bei Google-Adword (jetzt) erlaubt?“ sowie Laukemann „BGH erleichtert Keyword-Advertisting bei Google-Adwords – mit Checkliste zulässiger Adwords-Werbung“). Im nunmehr entschiedenen Fall bot die Beklagte u.a. Erotikartikel online zum Verkauf an. Hierzu schaltete sie eine AdWords-Anzeige wie folgt:

“Erotik Shop & Erotik Shop
Ersparnis bis 94% garantiert.
Shop TÜV geprüft! Seriös & diskret.
Eis.de/_Erotik-Shop_&_Erotik-Shop”

Als Keyword verwendete sie unter anderem den Begriff “Beate Uhse”.
Der auf Markenrecht gestützten Klage von Beate Uhse folgte der Bundesgerichtshof (BGH) nur teilweise (Urt. v. 20.02.2013 – Az.: I ZR 172/11).

Zwar liege grundsätzlich keine Markenverletzung vor, wenn deutlich erkennbar sei, dass es sich bei der beworbenen Seite gerade nicht um eine solche der Markeninhaberin handele. Dennoch kann eine Markenverletzung vorliegen, wenn eine allgemein bekannte Marke im Sinne von Art. 9 Abs.1 c GMV als Keyword ausgenutzt wird, um gerade diese Bekanntheit für die eigene Werbung auszunutzen.

Wichtig: Beim Keyword-Advertising sollte vor allem bei sehr großen und bekannten Marken Vorsicht und Zurückhaltung geboten sein.

OLG Dresden: Die Werbung “VorratsGmbH ab 1450 EUR” im Rahmen der AdWords-Werbung ist wettbewerbswidrig

Das Oberlandesgericht (OLG) Dresden hat mit Urteil vom 19.02.2013 – Az.: 14 U 1810/12 entschieden, dass die Aussage “VorratsGmbH ab 1450 EUR” als AdWords-Anzeige eine wettbewerbswidrige Handlung darstellt, die von Konkurrenten gerichtlich untersagt werden kann.

Eine wettbewerbswidrige Handlung liegt unter anderem vor, wenn die Zielgruppe der Werbung durch die konkrete Werbung in die Irre geführt werden kann, § 5 UWG. Diesen Fall sah das Gericht hier als gegeben an.

Für die Gründung einer GmbH ist immer auch ein Stammkapital von Euro 25.000,00 erforderlich. Dieses wurde auch im eigentlichen Angebot der Beklagten deutlich, welches bei Aufruf der Anzeige erschien. Demnach waren für den Erwerb der bereits im Handelsregister eingetragenen GmbH nicht nur Euro 1.450,00, sondern tatsächlich Euro 26.450,00 erforderlich. Da das für Interessenten jedoch in der Werbung nicht unmittelbar ersichtlich war, wurde insoweit die Werbung als rechtswidrig untersagt.

Wichtig: Wer Preise angibt, sollte zumindest auf weitere entstehende Kosten hinweisen oder statt konkreter Zahlen besser Begriffe wie „besonders günstig“ verwenden.

OLG Düsseldorf erlaubt AdWords-Anzeige mit fremdem Domain-Namen

Mit Urteil vom 23.04.2013 – Az.: I 20 U 159/12 hat das OLG Düsseldorf die Nutzung eines fremden Domain-Namens als AdWords-Anzeige (hier: “fsp-online.com”) für zulässig erachtet. Allerdings erschien die geschaltete Werbung in einem mit “Anzeigen zu fsp-online.com” überschriebenen und zudem farblich vom Rest der Seite abgesetzten Feld auf der Ergebnisseite von Google. Zudem befand sich die Anzeige oberhalb der „normalen“ Suchergebnisse.

Hierin sah das OLG Düsseldorf keine Markenverletzung. Es sei durch die konkrete Gestaltung der Anzeige hinreichend deutlich geworden, dass der Schalter der Anzeige nicht den guten Ruf der Marke ausnutzen wolle, sondern nur auf ein Konkurrenzprodukt hinweisen wolle. Dies sei vom Grundsatz des freien Wettbewerbs noch gedeckt, da auch für Interessenten zweifelsfrei deutlich werde, dass es sich um Werbung der Konkurrenz handele.

Wichtig: Bei Werbung in Bezug auf Konkurrenzprodukte sollte immer deutlich werden, dass es sich gerade um Werbung eines Konkurrenten handelt.

LG Leipzig: Wer sich mit seinem Angebot nicht an Verbraucher wenden will, muss das zweifelsfrei deutlich machen

Wer sich mit seinen Angeboten nur an Unternehmer und nicht an Verbraucher wendet, hat es bei Online-Shops wesentlich leichter, da er die zahlreichen und umfangreichen Verbraucherschutzvorschriften im Onlinehandel nicht einhalten muss. Hierdurch ist natürlich die Versuchung groß, sich „grundsätzlich“ an Unternehmer zu wenden, „ausnahmsweise“ aber auch mal an Verbraucher zu verkaufen.

Dies hat das LG Leipzig jetzt erheblich erschwert. Mit Urteil vom 26.07.2013 – Az.: 08 O 3495/12 forderte es umfangreiche Sicherungsmaßnahmen des Online-Shop-Betreibers, mit denen dieser absichert, dass keine Verbraucher bestellen können. Hierzu gehören nach Ansicht der Richter unter anderem beispielsweise ein im Rahmen der Anmeldung zwingend auszufüllendes Feld für Firmennamen bzw. Steuernummer. Ein reiner Hinweis in den AGB oder der Über- oder Unterschrift der Website genügt hingegen ausdrücklich nicht.

Wichtig: Wer sich also rein an Unternehmer wenden will, sollte so gut wie möglich sicherstellen, dass ein Verbraucher nicht bestellen kann. Nur so ist er vor unberechtigten kostenpflichtigen Abmahnungen der „Verbraucher“-Konkurrenz geschützt.

SEO als Werk- oder als Dienstvertrag?

Dieser für den Laien rein sprachliche Unterschied macht für Juristen einen enormen Unterschied. So kann etwa der Leistungserbringer eines Werkvertrages auf Gewährleistung in Anspruch genommen werden, wenn der konkret geschuldete vereinbarte Erfolg nicht eintritt. Zudem ist ein Rücktritt möglich, der die Verpflichtung des Auftraggebers zur Zahlung der Vergütung eliminiert.

Handelt es sich hingegen um einen Dienstvertrag, schuldet der Leistungserbringer nur, dass er sich bei der Leistungserbringung die Mühe gibt, die der Auftraggeber erwarten kann. Tritt jedoch der erwartete Erfolg nicht ein, hat der Auftraggeber Pech und muss trotzdem die Vergütung bezahlen. Auch Gewährleistung gibt es in diesem Fall nicht.

Der Dienstvertrag ist also eher für den SEO-Dienstleister günstig, der Werkvertrag eher für den Auftraggeber. Welche Vertragsart im Einzelfall vorliegt, hängt von den Vertragsdetails ab und ist nicht immer einfach zu bestimmen. Insbesondere reicht eine reine Bezeichnung als „Werkvertrag“ bzw. „Dienstvertrag“ nicht aus. Ein Werkvertrag liegt dann vor, wenn ein konkret messbarer Erfolg geschuldet ist.

In einem aktuellen Urteil hat etwa das LG Amberg am 22.08.2012 – Az.: 14 O 417/12 entschieden, dass bei einer Zusage des SEO-Dienstleisters, binnen 3 Monaten jeweils 228 Links auf die Seite des Klägers zu setzen gegen Zahlung von Euro 177,00 pro Monat, ein Werkvertrag vorliegt. Anders wäre es wohl gewesen, wenn lediglich eine Verpflichtung zum allgemeinen „Linkbuilding“ bestanden hätte.

Wichtig: Auch SEO-Dienstleister sollten auf gründliche, von Fachleuten formulierte Verträge und Angebote setzen sollten. Sonst kann sich die anfangs so schön hoch vereinbarte Pauschalvergütung durch Mängelbeseitigungszeit und -kosten sehr schnell auf einen lächerlichen Stundensatz relativieren.

Neue Verbraucherrechterichtlinie

Am 13. Juni 2014 tritt die soeben verabschiedete neue Verbraucherrechterichtlinie in Kraft. Hierdurch ergibt sich für Online-Händler erheblicher Umstellungsbedarf für die Shop-Gestaltung, insbesondere im Hinblick auf Informationspflichten gegenüber Verbrauchern zum Widerrufsrecht.

Ab dann gelten Beispielsweise:

  • Zahlungen, die über das Entgelt für die Hauptleistung des Unternehmers hinausgehen, z.B. Bearbeitungsgebühren oder Entgelte für Stornoversicherungen, müssen künftig ausdrücklich getroffen werden. Eine Vereinbarung im Internet darüber ist nur wirksam, wenn der Verbraucher aktiv ein Häkchen setzen muss (sog. Opt-In-Lösung).
  • Auch wird das Verlangen von Zusatzgebühren für bestimmte Zahlungsarten, etwa mit Kreditkarte, erschwert. Gleiches gilt für kostenpflichtige Hotlines.
  • Die Richtlinie sieht jedoch auch Änderungen zum Nachteil der Verbraucher vor. So erlischt das Widerrufsrecht bei fehlender oder falscher Belehrung nach zwölf Monaten und vierzehn Tagen anstatt bisher unbefristet fortzubestehen.
  • Zudem hat grundsätzlich der Verbraucher nach einem Widerruf die Kosten für die Rücksendung der Ware zu tragen. Voraussetzung ist aber, dass der Unternehmer den Verbraucher von dieser Pflicht korrekt unterrichtet hat. Das ist jedoch sehr kompliziert, da sich die Belehrung teilweise für verschiedene Arten von Waren unterscheidet. Teilweise könnten damit mehrfache Widerrufsbelehrungen erforderlich werden.

Wichtig: Auch über die vorgenannten Punkte hinaus gibt es noch kleinere Änderungen. Wer hier Abmahnungen von Verbraucherschutzverbänden und Klagen von Kunden vermeiden will, sollte sich daher rechtzeitig vorher informieren.

Neues Gesetz gegen unseriöse Geschäftspraktiken tritt endlich in Kraft

Am 20.09.2013 hat der Bundesrat den Weg für das neue Gesetz gegen unseriöse Geschäftspraktiken frei gemacht. Ziel des Gesetzes ist es, den Verbraucher vor überhöhten Abmahngebühren bei Urheberrechtsverletzungen zu schützen und Massenabmahnungen zu bekämpfen. Im Einzelnen gelten nunmehr folgende Regelungen:

  • Die Abmahngebühren für Anwälte für die erste Abmahnung an einen privaten Nutzer werden fortan regelmäßig auf 155,30 Euro beschränkt.
  • Im Urheberrecht wird zudem der „fliegenden Gerichtsstand“ bei Klagen gegen Verbraucher abgeschafft. Das heißt, dass sich der Kläger künftig auch bei Urheberrechtverletzungen im Internet nicht mehr das Gericht mit der für ihn günstigsten Rechtsprechung aussuchen kann. Der Verbraucher kann sich in Zukunft darauf verlassen, dass er wegen Urheberrechtsverletzungen an seinem Wohnsitz verklagt wird.
  • Verträge über Gewinnspieldienste können künftig wirksam nur in Textform geschlossen werden.
  • Zudem werden die maximalen Bußgelder für unerlaubte Werbeanrufe von 50.000 auf 300.000 Euro versechsfacht.
  • Künftig muss aus Rechnung von Inkassobüros klar hervorgehen, für wen ein Inkassounternehmen arbeitet, warum es einen bestimmten Betrag einfordert und wie sich die Inkassokosten berechnen. Aufsichtsbehörden können vor dem Widerruf der Registrierung schärfere Sanktionen gegen in- und ausländische Inkassodienstleister aussprechen und Betriebe ohne Registrierung schließen.

Fazit

Auch der Gesetzgeber ist langsam im Onlinemarkt angekommen. Immer neue Gesetze führen zu immer mehr Pflichten und damit zu Verwaltungsaufwand für die Betroffenen. Das abstrakte Abmahnrisiko erhöht sich damit weiterhin. Dafür bleibt es zumindest spannend?.

Rechtsanwalt Dr. Marc Laukemann, Partner der Kanzlei Schaal & Partner, ist u.a. Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz und beschäftigt sich seit über 14 Jahren mit dem Onlinemarketingrecht. Rechtsanwalt Ulrich Fratton ist angestellter Rechtsanwalt in der Kanzlei Schaal & Partner und dort auch für das IT-Recht zuständig (www.wir-beraten-unternehmer.de).

Sebastian Weber wins SEO Scavenger Hunt 2013 #SEOktoberfest

We have a Winner!

Congratulations to Sebastian Weber for taking down the SEO Scavenger Hunt 2013!

834 SEOs battled for the last ticket to SEOktoberfest including 5 nights in a munich hotel & 1.000 Euro extra travel budget #wow

Sebastian was well prepared and even blogged some tips how to win the last ticket to the sixths edition of SEOktoberfest. Sebastian came in 2nd last year, winning a 12 months Superhero account for the awesome LinkResearchTools, but came short to win the ticket to last years SEOktoberfest… So this year he was back with a vengeance and was the ONLY person who got ALL 13 questions right! He needed just 38 minutes to complete the SEO Scavenger Hunt. There were people faster then him, but nobody else was able to answer all 13 questions correctly!

Sebastian Weber

Winning the final SEOktoberfest ticket is a dream come true for me! Conference, BBQ, Wiesn and clubbing all rolled in to one sure sounds like one heck of an event, and I’m going to treasure every minute of it. Looking forward to meeting everyone and learning from the best of the best; see you at SEOktoberfest!

Sebastian Weber, Idealo

Welcome to SEOktoberfest Sebastian! The whole SEOktoberfest crew is looking forward to meet you here in munich in just two weeks!

2nd place, worth a 12 months LinkResearchTools Superhero account, goes to Christiaan Bollen from Belgium. 3rd place goes to Razvan Girmacea from Romania!

Big Thanks to everyone who competed in the SEO Scavenger Hunt – I hope it was fun! Another big thanks to Christoph Cemper & his team for organizing this years SEO Scavenger Hunt Challenge again!

Check out the results.

Take up the SEO Scavenger Hunt challenge to win the LAST ticket for SEOktoberfest VI

It´s only 21 days till SEOktoberfest! For the 6th time (!) already SEOktoberfest will take place at Munich´s famous Oktoberfest. All tickets for this years event are long gone and there´re over 80 people on the waiting list for a ticket. All 50 tickets of our annual SEOktoberfest Charity BBQ are long gone as well – we managed to raise the incredible amount of 44.132 Euros(!) for charity this year #WOW

But there´s a LAST chance for a ticket to SEOktoberfest – the annual SEO Scavenger Hunt by LinkResearchTools!

The SEO Scavenger Hunt is the ONLY chance to win the LAST ticket to this years SEOktoberfest! And it´s not only a SEOktoberfest Ticket you´re competing for! LinkResearchTools is pitching in 5 nights in a munich hotel (which is a pain during Oktoberfest in munich…) and 1.000 Euro extra travel budget to get you to munich! A pretty kick-ass first prize:

  • Full SEOktoberfest Ticket (€ 5.000 value)
  • 5 nights in a munich hotel (€ 1.115 value)
  • Extra travel budget (€ 1.000 value)

All in all a 7.115 Euro first prize value (approx. $9.000)!

2nd prize is a 12 months LinkResearchTools Superhero account (€ 3.690 value) and 3rd prize is a 6 months Superhero account (€ 1.845 value).

The SEO Scavenger Hunt for the last ticket to SEOktoberfest starts this thursday, September 5th at 6pm CEST (GMT+2)! The results will be announced on September 7th!

The SEO Scavenger Hunt is made up of 10 typically SEO related tasks that you have to solve and answer as quickly as possible. Here are the rules for this years Scavenger Hunt.

You can also check out what happened last year. 712 people signed up for last years SEO Scavenger Hunt, and over 500 people competed in the challenge for the last ticket to last years event, which was won by Stefan Juhl from Denmark. Stefan needed only 32 minutes last year to answer all 10 questions (average time was slightly over one hour!).

Here´s what Stefan thinks about winning a ticket to SEOktoberfest last year:

Stefan Juhl

"Becoming part of the SEOktoberfest group of people with their incredible wealth of knowledge and attending what is definitely the top SEO event is simply priceless! So I’m obviously really happy that I won the SEO Scavenger Hunt and got to take part in all this."

Stefan Juhl, Signalzoo

It speaks volumes that Stefan bought a ticket for this years event (he´s a featured attendee), after winning his ticket last year. This year we have 18 allumni attendees coming back, 4 (!) of which have been to every single SEOktoberfest event (+ the one-time SEO de Janeiro SEOktoberfest spin-off in 2009).

I´m curious how many people will compete this year and who will be the last person to join our little SEO ThinkTank this year!

Take your chance and compete in this years SEO Scavenger Hunt – it´s free, it´s fun and it´s only going to take one hour max. This event can change your professional life!

Good luck everyone!